Hirschlosen
Hirschlosen

Neulich auf einer abendlichen Bergtour: “Hörst du das? Da unten im Tal knattert einer mit dem Moped. Schon die ganze Zeit fährt der auf und ab.” Kurze Pause. Lauschen in die Dämmerung. “Du, das ist kein Moped. Das sind Hirsche. Viele Hirsche!”

Zwischen September und Anfang Oktober ist im Wald und auf den Bergen mit ein bisschen Glück ein eindrucksvolles Röhren zu hören. Hirsche sammeln während der Brunftzeit bis zu ein Dutzend Hirschkühe um sich. Ab einem Alter von etwa sechs Jahren beginnen die Hirsche, eigene Rudel in Besitz zu nehmen. Mit lautstarkem Röhren macht der Platzhirsch seinen Nebenbuhlern bedrohlich klar, wer der Chef im Revier ist und Anspruch auf die weiblichen Tiere hat. Zeigt sich ein Herausforderer unbeeindruckt, kommt es zu harten Kämpfen mit den Geweihen. Nach der Brunft ziehen die Hirsche wieder ihrer Wege mit männlichen Kollegen. Die Hirschkühe tragen sehr lange. Die Hirschkälber kommen im Mai oder Juni zur Welt.

Sollten Sie das nächste Mal ein Moped im Wald hören, “losen” Sie genau hin – es könnten auch röhrende Hirsche sein!