Freibergsee
Freibergsee

Geistern, Hexen, Drachen und Zauberern gefiel es in und um Oberstdorf schon immer gut. Viele Sagen ranken sich um mythische Gestalten und Begebenheiten. Auch den Freibergsee verdanken wir wohl einer Verwünschung:

Wo jetzt in stiller Einsamkeit der Freibergsee bei Oberstdorf liegt, war ehedem eine schöne, fruchtbare Wiese, welche zwei, nach andern drei Fräulein gehörte, die aber dieses Besitzes wegen in beständigem Zank und Hader lebten. Als sie nun einmal auf der Wiese mit Heuen beschäftigt waren und dabei wieder in argem Streite lagen, tat eines der Fräulein zornig die Verwünschung: “Wenn nur die ganze Wies einmal versänke und zu Wasser würde!” Da entstand in der folgenden Nacht ein fürchterliches Gewitter, und unter schrecklichem Blitz und Donner versank die Wiese in die Tiefe. Am Morgen war an deren Stelle der See, auf dessen Wasser noch die “Heuschochen” herumschwammen.

Die Sage ist der Kleinen Oberstdorfer Sagenkunde aus den Seiten des Oberstdorf Lexikon entnommen.