Alpfahrt
Alpfahrt

Wenn der Bergsommer beginnt, sind Älpler und Vieh in freudiger Ungeduld. In niedrigeren Lagen beginnt der Bergauftrieb meist schon im Mai. Bei den mittleren und höheren Alpen ist Ende Juni / Anfang Juli Alpfahrt. Dann zieht das Jungvieh mit lautem Schellenklang von den Vorweiden der Oberstdorfer Täler hinauf zu den Alpen. Am Vorabend wird das Vieh im Oybele zusammengetrieben, um im Morgengrauen in Richtung Süden aufzubrechen. Vieh, Treiber und Hirten freuen sich meist schon wochenlang auf den Beginn des Bergsommers. Endlich geht’s los…
Hier noch ein paar nützliche Vokabeln für “Nicht-Inghuimische” ;- )
Galtalpen: Das Galtvieh (Vieh, das noch keine Milch gibt) wird auf Weiden bis ins Hochgebirge (2000 m) getrieben und am Viehscheid im Herbst wieder den Besitzern übergeben. z.B. Rappenalpe, Biberalpe, Krautersalpe, Alpe Taufersberg.
Sennalpen: Alpen, auf denen Milchkühe gehalten werden, deren Milch noch vor Ort von einem Sennen verarbeitet wird. Diese liegen tiefer, sind leichter erreichbar und oft auch bewirtschaftet. Das Vieh dieser Alpen wird am Matthästag (21.September) abgetrieben. z.B. Alpe Schrattenwang, Sölleralpe, Alpe Oberau, Alpe Breitengehren.